WOW0821240209BLCLJLLLML

Einkaufswagen
Checkout Secure
Cap waschen  | Top Tipps vom Profi für eine gute Reinigung von Caps

Cap waschen - in der Spülmaschine oder doch per Handwäsche?

Fragen Sie sich öfter, wie Sie Ihre Cap waschen sollten? Dann haben Sie jetzt den passenden Ratgeber gefunden. Wir wollen Ihnen nun praktische Tipps und Tricks geben, wie Sie Ihre Caps richtig reinigen können. Hierbei ist das Modell der Kappe gänzlich egal. Es funktioniert mit einer Snapback, aber ebenso mit einer Basecap oder Schirm-Kappe. Aber auch andere Mützen müssen immer mal wieder gewaschen werden. Wie Sie dies idealerweise machen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Kurz zu uns: Wir verdienen wir unser Geld durch den Verkauf von Baby- und Kinder-Kopfbedeckungen. Folglich haben wir eine gewisse Expertise in diesem Fachgebiet und sind viel mehr als nur Fashion-Blogger. Schauen Sie sich einfach mal auf unserer Startseite um, wenn Sie derzeit auf der Suche nach einer passenden Kopfbedeckung für Ihr Kind sind.

Nachfolgend erfahren Sie…

  • ...wie Sie die Cap richtig waschen
  • ...ob Sie eine Spül- oder Waschmaschine benötigen
  • ...warum die Wäsche per Hand am besten ist
  • ...was Sie beim Trocknen beachten müssen

Bevor Sie Ihre Cap waschen, beachten Sie diese Dinge!

Nicht jede Kopfbekleidung besteht aus Stoff und verträgt sich mit Wasser. Um Schmutz und andere Unreinheiten aber effektiv entfernen zu können, müssen Sie diese aber irgendwie mit einer Flüssigkeit behandeln. Grundlegend gibt es hier zwei unterschiedliche Aspekte, die sich auf den Reinigungsprozess auswirken.

Zum einen sollten Sie die Verstärkung der Kopfbedeckung überprüfen. Besteht diese aus Kunststoff oder aus Pappe? Wenn sie aus Pappe besteht, dann ist Wasser extrem schädlich und könnte die Cap unbrauchbar machen. Bei Kunststoff ist es kein Problem.

Des Weiteren hat jeder Hersteller unterschiedliche Anforderungen, was die Wäsche angeht. Deswegen sollten Sie sich im Voraus das Pflegeetikett anschauen. Dort steht ganz genau, was Sie mit der Basecap machen dürfen. Halten Sie sich daran!

Bietet sich die Wasch- oder Spülmaschine an?

Grundlegend können wir auch hier nur auf das Etikett hinweisen. Denn die Waschmaschine hat viele Nachteile, wenn die Kopfbedeckung sehr empfindlich ist. Beispielsweise kann die Form verbeult und verändert werden. Ebenso greift das Spül- und Waschmittel die Farbe an, die dann mit der Zeit verblasst.

Sollte der Hersteller den Waschgang aber erlauben, dann sollten Sie sich genauestens an die Vorgaben halten. Ansonsten könnten der Kleber, das Kunststoff und auch die Nähte beschädigt werden.

Von dem Geheimtipp mit der Spülmaschine liest man im Internet auch immer häufiger. Allerdings ist es ein absolutes No-Go. Schließlich spritzt die Reinigungsflüssigkeit mit viel Druck aus den Sprüharmen, was die Nähte stark beansprucht. Viele Spülmittel enthalten Bleichmittel, was ebenfalls schädlich für die volle Farbe ist. Deswegen können wir die Reinigung mit der Hand empfehlen.

Cap waschen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Um die Kopfbedeckung wieder sauber zu bekommen, kann man es erst einmal mit der Trockenreinigung probieren. Schließlich gibt es oftmals nur einige verdreckte Stellen, die schnell wieder gereinigt sind. Denn die Dauer der Handwäsche ist doch deutlich länger. Um in Zukunft Zeit zu sparen, sollten Sie das letzte Kapitel sehr aufmerksam lesen.

Im ersten Schritt sollten Sie alle abnehmbaren und losen Teile entfernen. Hierunter fassen wir Sticker und Patches, die nicht vom Hersteller angebracht wurden.

Anschließend nehmen Sie eine Fusselbürste oder eine alte Zahnbürste mit der Sie besonders dreckige Stellen bearbeiten und säubern.

Angenommen, Sie dürfen die Cap nicht in der Maschine packen und die Trockenreinigung hat auch nichts gebracht, dann geht es zur manuellen Wäsche. Lassen Sie hierfür lauwarmes Wasser ein und fügen Sie etwas Fein- oder Wollwaschmittel hinzu. Nun nehmen Sie ein sanftes Tuch und befeuchten es mit dem Reinigungsgemisch. Anschließend können Sie den Dreck und die Verunreinigungen damit bearbeiten.

Sobald alles gereinigt wurde, sollten Sie nochmal mit klarem Aqua nachputzen, damit keine Reste der Waschlösung in der Cap sind.

Da jede Mütze ein inneres Schweißband besitzt, muss dieses auch gereinigt werden. Schließlich schwitzt man immer mal - vor allem, da die Kappe überwiegend im Sommer getragen wird. Das Schweißband kann dann mit einer weichen Bürste geputzt werden. bei den Nähten und Verzierungen muss man aber besonders vorsichtig sein.

Nach dem Waschvorgang sollten Sie alles nochmal mit klarem Wasser ausspülen, sodass keine Rückstände von der Waschmittellösung zu finden sind. Nun sind Sie fertig und können mit dem letzten Schritt beginnen. Allerdings gibt es auch da einige Aspekte zu beachten.

Nach dem Waschvorgang

Wichtig hierbei ist, dass Sie nicht ungeduldig werden. Greifen Sie nicht zu einem Föhn oder einer Heizung, sondern lassen Sie die Kopfbekleidung eigenständig trocknen. Legen Sie sie einfach auf einen Tisch oder sonst wo hin und achten Sie auf eine passende Zimmertemperatur.

Oftmals wird die Form bei diesem Schritt stark in Anspruch genommen. Hier kann nochmal sehr viel schiefgehen und misslingen. Deswegen sollten Sie die Cap danach über einen Küchensieb stülpen oder einen Cap Buddy nutzen.

Ein Cap Buddy sorgt dafür, dass die Kopfform beibehalten wird. Da der Buddy aber nochmal zusätzliches Geld kostet, empfehlen wir den Küchensieb. Was aber auch funktioniert, ist ein Luftballon.

Weniger reinigen durch eine bessere Pflege

Langfristig sind solche Waschtage für die Kappen nervig und anstrengend. Damit Sie hier Zeit sparen können, haben wir nochmal einige Tipps für Sie. Beispielsweise sollten Sie Flecken immer direkt beseitigen und gar nicht lange warten.

Wenn Sie die Kopfbedeckung an einem Tag sehr lange getragen haben, dann können Sie das Schweißband einfach mal mit einem Tuch abwischen oder die Basecap regelmäßig lüften. Das Lüften hilft auch gegen einen ekligen Schweißgeruch.


Älterer Post Neuerer Post


0 Kommentare


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Zum Warenkorb hinzufügen